10 GEWOHNHEITEN, AUF DIE DU AB SOFORT VERZICHTEN KANNST!

 

Im letzten Jahr haben wir uns viel mit Gewohnheiten beschäftigt – die Magie der Gewohnheit, die uns dabei unterstützt uns richtig(er) zu ernähren, Sport zu treiben, die Treppen zu nehmen, das Frühstück nicht auszulassen. Zum Jahresstart für 2018 möchten wir ganz kurz den Fokus auf einige Gewohnheiten richten, die du ab sofort ganz entspannt gehen lassen darfst… und mit Sicherheit nicht vermissen wirst!

 

1. Der Handy Sucht frönen

 

Manchmal ertappt man sich selbst dabei und ganz ehrlich: ein bisschen schuldig sind wir (fast) alle! Es ist extrem schwierig, sich von Social media, Emails und Whatsapp Chats freizumachen. Aber die Wahrheit ist: Wenn jemand schon in der Früh zum Bier greift, ist das leicht als Sucht einzustufen. Fällt der erste Blick in der Früh aufs Display und schleppt man das Handy dann auch noch von Zimmer zu Zimmer und greift man sogar beim schicken Dinner danach… tja.

Es ist so wichtig, dass wir lernen, den Menschen und Orten die vor uns sind Aufmarksamkeit zu schenken. Und es ist tatsächlich auch schön, einmal einen Abend #handyfrei zu verbringen. Versuch doch in diesem Jahr dein Handy öfters mal wegzulegen und beobachte, was rund um dich geschieht.

Verzichte zumindest 1 Stunde nach dem Aufstehen und 1 Stunde vor dem Schlafengehen ganz bewusst auf Screens – das wird nicht nur einen nachhaltig positiven Einfluss auf deinen Schlaf, sondern auch auf deinen Tagesverlauf nehmen.

 

2. Alles so machen wie es immer gemacht wurde weil es immer so gemacht wurde

 

Ja, wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Es ist natürlich für uns die Dinge zu tun die Dinge zu tun, die wir immer so gemacht haben – jedoch kann uns das auch ganz schön einschränken. Und es kann durchaus langweilig werden! Deshalb gibt’s in unseren Workouts immer wieder neue Lieder, die neu fordern und deshalb empfehlen wir stets den Schritt aus der Komfortzone. If you always do, what you always did, you will always get, what you always got. Und ganz ehrlich: Auch wenn schon alles perfekt ist, darf es 2018 noch einen Tick nach oben gehen, findest du nicht? Ein neues großartiges Ziel für das neue Jahr: Mach etwas Neues! Lerne Klavier zu spielen, nimm Reitstunden, geh Eislaufen, beginne zu Malen, reise an einen ganz neuen Ort… oder putz einfach mal mit Links deine Zähne (liebe Linkshänder: ihr bitte mit der rechten Hand ;) ).

Trau dich!

 

 

3. Auf „Snooze“ drücken. 100 Mal.

 

Hast du dich 2017 öfters mal gefragt, wo deine Zeit ist? Dir mehr Zeit gewünscht? Das ist doch der ALLERALLERALLERbeste Grund, mit deinem Snooze-Knopf JETZT sofort Schluss zu machen! Das nächste Mal, wenn dein Wecker läutet, stell dir vor du bist eine Rakete, die gerade von der NASA in’s Weltall geschossen wird. Setz´ dich sofort auf und raus aus dem Bett – SO viel besser als zu „snoozen“. Du wirst überrascht sein: Du schaffst so viel mehr und du verpasst tatsächlich keine Sekunde Qualitätsschlaf. Im Zweifelsfall lieber früher ins Bett!

 

 

4. Schluss mit Body Shaming!

 

 

Wir wachsen auf und sind umgeben von Idealmaßen, Hungerkuren und Bodyshaming. Wir finden, dass es eindeutig wirklich schon genug Negativität in unserer Welt gibt in Hinblick auf Frauenkörper – also wie wär’s wenn wir unsere eigenen Gedanken und Stimme da nicht hinzufügen? Die meisten von uns haben kleinere und größere Unsicherheiten was ihre Körper angeht, aber es ist wirklich an der Zeit, dass Schluss ist mit Selbstsabotage und Sorgen rund um Cellulite und Dehnungsstreifen. Worum es wirklich geht, ist wie du dich fühlst! Lass nicht deine Gedanken dir sagen wie du „aussehen solltest“, erkenne sie als sinnfrei an und lass sie gehen.

2018 könnte doch für dich das Jahr werden, in dem du deinen Körper so richtig liebst?

 

5. Die Gesundheit hinten anstellen

 

 

Oft finden wir uns selbst in einem kleinen Hamsterrad wieder. Kennst du das Gefühl? Tausend Termine, soziale Verpflichtungen, keine Zeit. Da fällt gerne das Workout als erstes aus, genau wie das gesunde Essen, welches dann gerne durch schnellen Zucker ersetzt wird. Versuch doch 2018 davon loszubrechen. Mach deine Workouts zum fixen Date für dich und deinen Körper, nimm dir IMMER Zeit zum Essen, Kauen und stell dich selbst an erste Stelle.

Wenn es dir zu viel wird… dann nimm dir deine Auszeit. Und das führt direkt zum nächsten Punkt.

 

6. Ja sagen

Kennst du diese Situationen, in denen du eigentlich Nein sagen möchtest, aber es einfach nicht schaffst? Wir glauben ganz fest dass jeder Höflichkeit, Herzlichkeit und eine Chance verdient hat – und das führt jedoch leider auch hin und wieder zu Situationen, in denen ein „Ja“ statt einem „Nein“ fällt. Wie wäre es, wenn du dich davon 2018 von diesem Ansatz trennst? Sag nur noch Ja, wenn du es WIRKLICH willst und sag Nein zu den Dingen, die du nur halbherzig bejahen möchtest und die dir letztendlich deine Zeit und Energie rauben. Dein Leben ist zu kostbar!

 

7. Dich viel zu oft Entschuldigen

 

 

Du hast 2 Stunden lang nicht auf eine Whatsapp-Nachricht reagiert? Du entscheidest dich Freitagabend für die Couch, um Geld zu sparen und eine Mütze Schlaf zu bekommen? Du wirst angerempelt? Beobachte einmal für dich selbst wie oft du dich entschuldigst – oft für Dinge, für die absolut keine Entschuldigung notwendig sind. Es würde uns allen gut tun auf die schnellen „Sorrys“ zu verzichten, und dafür ehrliche Entschuldigungen von Herzen auszusprechen.

 

8. Dich immer zu verspäten

 

Natürlich kann es passieren, dass etwas dazwischen kommt und man zu einem Termin zu spät kommt. Ist das jedoch immer der Fall und lässt man Freunde, Familie und Co stets warten, schafft es nie pünktlich zum Training und fährt aus Prinzip zu spät los… dann hat man eine ganz schön harte Nuss zu knacken. Die Wahrheit ist: Es lebt sich wesentlich stressbefreiter, wenn man mehr Zeit einplant und im Zweifelsfall ein paar Minuten zu früh da ist. Damit kann man nicht nur die Werstschätzung ausdrücken, die man empfindet für sein Gegenüber, sondern erspart sich selbst auch einen unnötigen Aufbau unseres Stresshormons Cortisol.

Früher losfahren – früher ankommen. Try it!

 

 

8. Aufs Frühstück verzichten, wenn du Hunger hast

 

 

Die einzige Wahrheit ist: Je unregelmäßiger wir essen, desto schwieriger ist es für unseren Körper, sich anzupassen. Wenn wir hungrig sind und auf’s Essen verzichten, tendieren wir dazu bei der nächsten Mahlzeit zu überkompensieren – und dann auch gerne mit den Dingen, auf die wir lieber verzichten sollten. Ein gutes, stressfreies Frühstück setzt den Ton für einen erfolgreichen Tag, startet unseren Stoffwechsel und unterbricht das nächtliche Fasten!

Die Möglichkeiten sind dabei unbegrenzt – von Eiern in allen erdenklichen Variationen, über leckere Porridges und Oatmeals bis zu Frrüchten, Gemüse, Joghurt und allem weiteren. Für uns die wichtigste Mahlzeit des Tages!

 

 

9. Zu viel Alkohol & Rauchen

 

Ganz ehrlich: Was bei SATC noch cool war, ist inzwischen wirklich, wirklich out. Die Vorteile vom Rauchen sind… inexistent – genauso wie die Vorteile vom Komasaufen. 2018 ist ein gutes Jahr um die Zigaretten bleiben zu lassen – wie wär’s dafür mit tollen neuen Schuhen, extra Workout-Einheiten, oder einem kleinen Städtetrip? Beim Verzicht auf den Glimmstängel & Exzess-Alkohol sparst du nicht nur Geld, sondern tust deiner Gesundheit so viel Gutes.

 

 

10. Perfektionismus

 

Perfektionismus ist der Grund, warum die meisten gar nicht erst anfangen. Kennst du das? Du hast die Idee für etwas Neues, überlegst hin… überlegst her…. und lässt es bleiben, aus Angst es wäre nicht perfekt, oder gut genug? Wie willst du etwas Großartiges schaffen, wenn du nicht mal anfängst? Wenn du dir nicht einmal die Zeit gibst, deine Ideen auszutesten und zu verbessern? Eine schlechte Seite kann ausgebessert werden, eine leere Seite bleibt einfach leer.

2018 ist das Jahr um Perfektionismus gehen zu lassen und einfach mal auszuprobieren.